Nein, für den amtierenden Mister Schweiz André Reithebuch ist dieses neue Produkt nicht ideal. Für die vom deutschen Designer- und Gestalterduo Biegert & Funk entwickelte Wanduhr „Qlocktwo“ muss man nämlich lesen können.

Die beiden leidenschaftlich kreativen Marco Biegert und Andreas Funk betreiben im süddeutschen Schwäbisch Gmünd eine Agentur für Marketing, Web und Design. Medienübergreifende Strategien und unkonventionelle Ansätze sind ihre Stärken. Namhafte Kunden wie Bosch, Lagerfeld und Weleda vertrauen den beiden innovativen deutschen Denkern.  Ideale Voraussetzungen also, um die Zeitanzeige einmal ganz anders anzupacken.

Qlocktwo - die elegante Wanduhr

Herausgekommen ist – nach langer Tüftelei – eine einmalige neue Wanduhr namens „Qlocktwo“. Das funkgesteuerte System basiert auf einer Buchstabenmatrix, die durch Leuchtdioden (LED) zum Leben erweckt wird. Auf einer quadratischen Platte aus Acrylglas (Kantenlänge 45 cm) sind 110 Buchstaben angeordnet, die auf den ersten Blick keinen Sinn ergeben. Die Buchstaben sind eigentlich ausgespart, die Farbfläche im Siebdruck angebracht. Durch das richtige Aufleuchten der im Hintergrund montierten LEDs werden nun Wörter angezeigt, um die Zeit in Fünf-Minuten-Schritten zu beschreiben. Für die minutengenaue Anzeige dienen 4 Punkte in den Ecken.

Das Ablesen der Qlocktwo ist einfach - sofern man des lesens mächtig ist.

Die Frontflächen werden ganz einfach aufgesteckt, sie halten fest dank Magneten. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich, mit gaumenwässernden Namen wie Cherry Cake, Vanilla Sugar, Frozen Blackberry, Lime Juice, Black Ice Tea.

Die verfügbaren Farben für die Qlocktwo

Der Clou: Die Panels gibt es auch für verschiedene Sprachversionen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Holländisch, Dänisch, ja selbst Russisch). Für die verschiedenen Sprachen kann die Uhr vom Fachhändler umprogrammiert werden, gewechselt wird lediglich die Frontplatte.

Neu gibt es auch eine Version in breitestem Berndeutsch.

Auch zum Aufstellen dank den mitgelieferten Acrylhaltern.

Das Konzept ist faszinierend. Man kann sich vorstellen, wieviel Denkarbeit dahinter stecken muss. Denn in verschiedenen Sprachen werden die Zeiten ganz unterschiedlich angegeben. Wo der Deutsche „Halb Eins“ sagt, ist es beim Engländer „Half past twelve“, also eine halbe Stunde nach. Und im spanischen, holländischen und russischen gelten noch einmal andere Regeln.

Auch auf Spanisch: Qlocktwo wird in verschiedenen Sprachen angeboten

Die ca. 4 kg schwere Uhr benötigt einen 220V-Stromanschluss. Der Stromverbrauch ist vernachlässigbar, dank der energiesparenden LED-Technik liegt er bei weniger als 2 Watt. Ein kleines Detail am Rande: Geliefert werden die Anschlusskabel auf Wunsch passend zur gewählten Panelfarbe. Die Montage erfolgt meist an der Wand, das Designerstück kann aber auch in die beiden mitgelieferten Halter aus Acrylglas gestellt werden, z.B. auf ein edles Sideboard. Nach dem Einschalten stellt sie sich sekundengenau ein und passt die Helligkeit der Schriftzeichen dem Umgebungslicht an.

Detailansicht der Frontplatte

Qlocktwo jetzt online kaufen

Die Qlocktwo ist bei Uhrsachen erhältlich. Der Preis beträgt CHF 1490.-, die auswechselbaren Frontpanels kosten CHF 150.-.


Wer nicht warten mag und im Besitz eines iPhones ist: Die Qlocktwo gibt es auch in einer sehr gelungenen Adaptation für das Apple-Gerät. Durch Schütteln des iPhones zeigt die App sogar die Sekunden an.

Zu finden im App-Store: http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=317894604&mt=8