Die Bieler Uhrenfirma Glycine war massgebender Trendsetter in Sachen grosse Uhren. Die neuesten Modelle KMU 48 Limited O`6 und Incursore Arco II bleiben dieser Linie treu.

Mit ihrem grossen Punkt in der Mitte des Zifferblattes fällt die Incursore Arco II auch aus dem Rahmen. In diesem inneren Kreis wird mit extrakurzem Zeiger die Stunde angezeigt. Aussen verfügt das Zifferblatt über zwei Skalen – innen die traditionelle Minuten-/Sekundenskala, aussen eine Countdownskala von 60 zurück auf 0. Die Lesbarkeit ist sehr hoch – wie sehr oft bei Uhren von Glycine.

Drei Farbvarianten sind erhältlich: schwarz-orange (wie hier im Bild), weiss-blau und schwarz-weiss. Sie hat ein mattiertes oder poliertes Gehäuse mit 44 Millimetern Durchmesser, einen Glasboden und ist mit dem ETA-Werk 2824 ausgerüstet.

Exklusiv für den Schweizer Markt wird sie in einer Version mit Saphirglas angeboten.

Kontrastreich ist die neue, auf weltweit 250 Exemplare limitierte KMU 48 Limited O`6, und zwar nicht nur in ihren Farben – schwarz und orange – sondern auch in den Materialien. Das Zifferblatt besteht zum grössten Teil aus High-Tech-Kohlefaser (so genanntes “Carbon”).

Die Sekunde wird auf einer Fläche orangefarbener Leuchtmasse angezeigt. Im Innern tickt ein fein bearbeitetes, bewährtes Unitas-Handaufzugswerk.

Uhrsachen hat beide Uhren beim Erscheinungsdatum dieses Eintrags an Lager. Für die KMU Limited empfiehlt sich rasches Handeln – die limitierten Serien bei Glycine sind in der Regel rasch ausverkauft.