In insgesamt vier verschiedenen Grössen gibt es jetzt Modell Club von Nomos
Glashütte – neu auch mit Datum und dem schon aus dem Tangomaten bekannten Automatikwerk.

Das Grundmodell wurde 2007 eingeführt und ist eine Art Nomos-Einsteigeruhr. Mit allem, was eine gute Nomos ausmacht: Saphirglas, Stahlgehäuse, das Nomos-Handaufzugswerk, das auch in der Tangente und andern Modellen tickt.

Nun gibt es neben dem Grundmodell mit einem Durchmesser von 36 Millimetern kaliberbedingt
drei weitere Grössen (im Bild von links nach rechts). Das Modell Club Datum (Handaufzug, Datum, 38,5 mm), die Club Automat (Automatikwerk, 40 mm) und die Club Automat Datum (41,5 mm).

Und da es jede Club-Version in jeweils zwei Farben gibt – mit hellem Zifferblatt (elfenbein die Handaufzugs-, versilbert die Automatikkaliber) und mit Ruthenium beschichtetem, also dunklem Zifferblatt – und alle ausserdem mit Saphirglas- wie Stahlboden, kann der Kunde zwischen insgesamt 16 Modellen wählen. Ein veritabler Uhrenclub also.

Lieferbar sollten die neuen Modelle gemäss Nomos im Sommer 2008 sein. Aufgrund der Erfahrungen mit dem Tangomaten, bei dem sich die Lieferungen leider relativ stark verzögerten, gehen wir aber davon aus, dass es auch hier ein wenig länger dauern wird. Doch das Warten lohnt sich.