Legendär ist die Airman-Linie von Glycine mit ihren Zeitzonenfunktionen. Der neue Airman Double 24 zeigt gleich vier verschiedene Zeiten. Rekordverdächtig.

Glycine Airman Double 24 09

1953 gab’s den ersten Airman, er wurde zu einem der Lieblinge der neuen Generation “Jet-Set”. Seither präsentiert die Bieler Firma regelmässig neue Modelle in der Serie. Airman 96 könnte er eigentlich heissen, der neue “Double 24 09” mit der Referenz 3886. Viermal 24 Stunden zeigt er an: Der “normale” Stundenzeiger dreht nämlich nicht in 12, sondern eben in 24 Stunden einmal rundherum. Der zweite Zeiger mit zwei Enden ist für die zweite Zone verantwortlich. Die dritte Zone liest man auf der drehbaren Lunette, diese wird durch die Krone bei der 4-Uhr-Position (bzw. auf der 24-Stunden-Skala eben bei der 8-Uhr-Position) fixiert. Die vierte Zone liest sich auf der äussersten Skala des Zifferblatts ab, die durch die Krone bei 2 Uhr (oder eben 4 Uhr) gedreht werden kann.

Glycine Airman Double 24 09

Viel Liebe zum Detail, gut abgestimmte Zeigerlängen und ein markantes, neues Gehäuse mit 44 mm Durchmesser prägen den neuesten Airman. Ein würdiger Träger des legendären Namens. Das Werk ist das Glycine-exklusive Kaliber 2424, ein modifiziertes ETA 2893-2 mit automatischem Aufzug, sichtbar durch den Saphirglasboden. Selbstverständlich ist auch das obere Glas aus Saphir. Die perfekte Reiseuhr ist bis 200 Meter wasserdicht und mit orangefarbener oder gelber 24-Stundenskala erhältlich, zu einem Preis von rund CHF 3200.-