Bekannt für technisch hochwertige Armbandcomputer ist Suunto schon längst. Die Uhren mit einer Vielzahl von Funktionen, stets an sportliche Aktivitäten angepasst, sind technisch herausragend. Nun gibt es sie auch in schön.

Das finnische Unternehmen Suunto hat eine lange Tradition in der Herstellung von Messinstrumenten. Den Grundstein für die Erfolgsgeschichte legte der Erfinder und Sportler Tuomas Vohlonen mit der Entwicklung und Umsetzung einer Methode, mit der flüssigkeitsgefüllte Kompasse in grossen Serien hergestellt werden können. In den fünfziger Jahren begann man, hochwertige Marinekompasse zu bauen. Nach dem Krieg erlebte auch das Freizeityachting ein Revival. Da kamen die präzisen, aber bezahlbaren Instrumente aus Finnland genau richtig. Noch heute finden sich auf vielen Yachten in der ganzen Welt Suunto-Kompasse in allen möglichen Grössen und Ausführungen. Auf den berühmten “Swan”-Traumbooten aus Finnland gehören sie gleich zum Standard-Equipment.

1965 wagte man auch den Schritt unters Wasser und stellte den SK-4 vor, Suuntos ersten Tauchkompass, der unter anderem auch von der Taucherlegende Jacques Cousteau eingesetzt wurde. Ein ganz grosser Fortschritt für die Welt der Taucherei war schliesslich die Präsentation des SME Tauchcomputers, der den Tauchsport revolutionierte. Anstatt auf komplizierten Tabellen konnten nun die Tauchzeiten und die entsprechenden – lebenswichtigen – Dekompressionszeiten mit einem zuverlässigen Gerät ermittelt werden.

Ein weiterer Meilenstein in der Suunto-Geschichte war 1998 die Vorstellung der Suunto Vector, des ersten Outdoor-Armbandcomputers, der erstmals einen Kompass, einen Höhenmeter und einen Barometer mit hoher Präzision kombinierte. Viele berühmte Abenteurer setzten auf diese finnische Innovation. Der Suunto D9 Tauchcomputer schliesslich wurde 2004 vorgestellt. Er war damals der kompakteste Begleiter für den Taucher, der Tiefenmesser und Kompass kombinierte.

Suunto Elementum Aqua

Hier fühlen sich die Instrument von Suunto im Element.

Suunto gilt heute als führend in der Entwicklung und Herstellung von Sportpräzisionsinstrumenten für die verschiedensten Aktivitäten wie Tauchen, Training, Bergsport, Klettern, Skifahren, Segeln und Golf. Für viele Sportarten sind sehr spezifische Modelle  erhältlich, vom Triathlonmodell über den Regattatimer bis zum traditionellen Kompass. Alleine für den Tauchbereich umfasst das Angebot 31 verschiedene Geräte. Gemeinsam ist ihnen, dass sie ihren Besitzern verlässliche und detaillierte Informationen über ihre Umgebung und ihre körperlichen Leistungen liefern, und dass die Träger gelegentlich eine schon fast kultige Beziehung zu ihren Instrumenten entwickeln.

Hinderungsgrund, die cleveren “Armbandcomputer” von Suunto auch im Alltag zu tragen, war oft die Erscheinung. Zu viel Plastik, zu wenig Design. Technisch mussten sich die finnischen Uhren aber nie verstecken. Millionen verkaufte Exemplare sprechen eine deutliche Sprache.

Den Elementen Wasser, Erde und Luft ist nun die neue Uhrenlinie “Elementum” gewidmet, in die die ganze Erfahrung der finnischen Techniker eingeflossen ist. Gemeinsam ist allen der sportlich-elegante Look mit Gehäusen aus Edelstahl und kratzfestem Saphirglas, die gut ablesbare LCD-Anzeige mit Hintergrundbeleuchtung auf Knopfdruck. Zeit, Datum und Alarmfunktion können bei dieser Art von Uhren als selbstverständlich vorausgesetzt werden.

Das Modell Elementum Aqua ist ganz aufs Tauchen ausgerichtet. Sie stellt bei Kontakt mit Wasser automatisch auf den Tauchmodus um, bei dem dann die aktuelle und die maximale Tauchtiefe abgelesen werden können, aber auch die Tauchzeit und die Wassertemperatur. Bis 14 Tauchgänge werden im Log gespeichert und können wieder abgerufen werden. Wasserdicht ist die Uhr bis 200 Meter Tauchtiefe.

Suunto Elementum Aqua

Die Suunto Elementum Aqua im schwarzen Gehäuse.

Das Pendant für das gepflegte Abenteuerleben an Land ist das Modell “Terra”. Neben den üblichen Grundfunktionen besticht sie durch einen Barometer mit Trendanzeige der Druckentwicklung sowie über einen Höhenmeter. Suunto-Kernkompetenz ist der Kompass, in der Terra in einer 3D-Version integriert. Auch bei der Terra kann Vergangenes abgerufen werden, bis zu 8 Wanderungen oder Expeditionen nimmt der Speicher auf.

Suunto Elementum Terra

Die Suunto Elementum Terra mit Stahlband.

Die Dritte im Bunde ist die Elementum Ventus, ganz auf den Segelsport ausgerichtet. Auch sie verfügt über die Grundfunktionen der Serie, kombiniert sie aber mit Kompass- und  Barometerfunktion. Letztere zeigt auch einen Barometertrend und zeichnet die letzten 24 Stunden der Luftdruckmessung auf. Zusätzlich hat sie einen subtil konfigurierbaren Regattatimer. Kurz: Alles, was das Seglerherz begehrt (ausser genügend Wind aus der richtigen Richtung).

Suunto Elementum Ventus

Das Modell für Segler: Die Suunto Elementum Ventus

Fazit: Machart und Verarbeitung der Elementum-Serie sind tadellos. Am technischen Hintergrund gibt es keine Zweifel, die Finnen haben über  die Jahrzehnte ihr Know-how bewiesen. Darum fiel es uns  bei Uhrsachen nicht schwer, unser vorwiegend mechanisches Sortiment um die Elementum-Serie zu ergänzen. Preise ab CHF 790.-

–> Mehr Informationen über die Suunto Elementum-Linie