Nicht nur die Dichtungen sind für eine dauerhaft wasserdichte Uhr entscheidend, sondern vor allem die Gehäusekon­struktion. Wichtig ist auch die regelmässige Überprüfung, die wir bei Uhrsachen kostenlos durchführen.

Ist eine Armbanduhr rechteckig, hat ein Lederband und eine kleine, zierliche Krone, ist sie mit Sicherheit nicht für Wasserkontakt geeignet, egal was die Herstellerangaben versprechen. Eckige Uhrgehäuse lassen sich nicht zuverlässig und dauerhaft abdichten. Kleine, zierliche Kronen, wie sie an Damen- oder eleganten Herrenuhren üblich sind, bieten nicht den nötigen Schutz und sind im allgemeinen zu empfindlich, um Wasser dauerhaft auszusperren. Leder­bänder sind generell nicht für regelmässigen Kon­takt mit Was­ser geeignet. Bewährt haben sich  Bän­der aus Edel­stahl und Kautschuk mit einer gesicherten Schliesse.

Schematische Darstellung einer verschraubten Krone – ©www.uhrsachen.ch

Eine dauerhaft wasserdichte Uhr braucht ein solides Edelstahlgehäuse, welches idealerweise aus einem Block gefertigt ist und einen verschraubten Gehäuseboden hat. Das Glas sollte mit einer Kunststoffdichtung in das Gehäuse gepresst sein und nicht über den Gehäuserand hinausstehen. Das Uhrglas sollte so dick beschaffen sein, dass es den auftretenden Druck ohne Bruch oder Risse übersteht. Die Krone sollte am besten verschraubt sein, und zudem möglichst einen seitlichem Flankenschutz haben. Auch Gehäuse aus Kunststoff kön­nen großem Wasserdruck standhalten, wenn das Gehäuse entsprechend form­stabil ausgeführt ist. Robuste Digital-Uh­ren (wie beispielsweise die G-Shock-Modelle von Casio) oder ver­schweisste Uhrengehäuse mit nur zwei Öffnun­gen für Stellwelle und Batterie (wie beispielsweise gewisse Swatch-Modelle) sind gegen Wasser oft gut abgedichtet. Dabei gilt aber, dass das Gehäuse an keiner Stelle beschädigt sein darf und die Dichtungen sowie die Gehäuserückseite beim Batteriewechsel sorgfältig gereinigt und gefettet werden müssen, um die Uhr wieder einwandfrei zu dichten.

Nicht mehr zu retten: Ein „abgesoffenes“ Uhrwerk aus dem Gruselkabinett des Uhrmachers.

 

Wasserdichtigkeitsangaben

Die Angaben über die Wasserdichtigkeit sind etwas verwirrend. 30 Meter wasserdicht heisst beispielsweise nicht, dass Sie damit 30 Meter unter Wasser können, sondern bezieht sich auf einen Drucktest unter Laborbedingungen. Diese Tabelle soll Ihnen einen Überblick geben, wofür Ihre Uhr geeignet ist, und wofür nicht.
Angabe in atmWater resistantRegen
Händewaschen
Abwaschen
Küchenarbeit
Baden
Schwimmen, Schnorcheln,
Duschen
Tauchen
mit Flasche
Tauchen
mit Helium
OhneOhneNeinNeinNeinNeinNein
3 atm30 mJaJa, mit VorsichtNeinNeinNein
5 atm50 mJaJaJa, mit VorsichtNeinNein
10 atm100 mJaJaJaNeinNein
20 atm200 mJaJaJaJaNein
30 atm300 mJaJaJaJaJa