Die raffinierten Golfuhren von Jaermann & Stübi sind bei Uhrsachen seit ihrer Lancierung im Sortiment – ja, wir waren sogar der allererste Kunde des innovativen jungen Unternehmens, das sich unterdessen auf dem Markt etablieren konnte. Mit der Trans Atlantic wird die Kollektion nun um ein neues Modell ergänzt.

Golf wurde in England erfunden. Unmögliche Masseinheiten auch. Beides hat man in viele Länder exportiert. An vielen englisch beeinflussten Orten rechnet man nach wie vor in Yards (und noch in einigen anderen kuriosen Einheiten). Ein Yard entspricht ca. 3 Fuss oder 0.91 Metern. Gemäss Wikipedia wurde das Yard schon im Jahr 1011 von König Heinrich I. als “Abstand von seiner Nasenspitze bis zur Daumenspitze seines ausgestreckten Armes” festgelegt. Erst seit Ende des 19. Jahrhunderts wird das Yard vom Meter abgeleitet. Und um es ja nicht allzu einfach zu machen, gilt ein amerikanisches Yard 914,4019 mm, ein englisches hingegen 914,3993 mm. Immerhin konnte man sich 1956 darauf einigen, dass ein Yard international als 0,9144 Meter definiert wird. Die Briten verpflichteten sich 1973, sich der europäischen metrischen Systematik anzupassen, mit einer Übergangsfrist, die ursprünglich bis 2010 hätte gelten sollen, jetzt aber auf unbestimmte Zeit verlängert wurde. Item.

Urs Jaermann spielt auf beiden Seiten des Atlantiks Golf. Er mochte nicht warten, bis endlich ein einheitliches, vernünftiges Messwesen eingeführt wird und konzipierte darum flugs einen in die Golfuhr integrierten Yard-Meter-Umrechner. Das tönt komplizierter, als es ist: Auf einer Tabelle auf der drehbaren Lunette sind bei den Yards die entsprechenden Meterzahlen aufgedruckt. Einfache Lösungen waren schon meistens die besten.

Jaermann & Stübi Transatlantic Chronometer

Jaermann & Stübi Trans Atlantic Chronometer  

Der neue Trans Atlantic Chronometer kommt in einem sehr noblen grünen Farbkonzept ans Golfer-Handgelenk und hinterlässt auf oder auch neben dem Green einen exzellenten Eindruck.

Sonst bleibt bei der bewährten Golfuhr vieles beim Alten: Der geniale mechanische Golfzähler zeigt weiterhin die Anzahl Schläge pro Loch, die gespielten Löcher, die Gesamtzahl Schläge sowie einen Handicap-Vergleich an. Neu ist das automatische Uhrwerk A10 auch chronometerzertifiziert und hat somit die strengen Tests der C.O.S.C. bestanden. Verbessert wurde auch der Rückstellmechanismus, mit dem man am Ende der Partie alle Zähler wieder in die Ausgangsstellung bringt. Und auch die Zeiger wurden überarbeitet, sie sorgen jetzt für eine verbesserte Ablesbarkeit.

Und neu ist auch der Preis: Jaermann & Stübi konnte die Preise generell um einige Prozente senken – der neue Chronometer ist mit Kautschukband für CHF 8000.- erhältlich.