Vulcain hat die Geschichte der Weckeruhren massgeblich geprägt. Schon 1947 präsentierte die Manufaktur das Cricket Weckerkaliber. Weil mehrere amerikanische Präsidenten sie trugen, ist sie auch unter dem Begriff “President`s watch” bekannt geworden.

2010 besann man sich in Le Locle so richtig der präsidialen Vergangenheit, als man die neue “50s President`s Watch” vorstellte. Es gibt sie als klassischen Handaufzug oder mit dem selber entwickelten Automatikwerk, beide mit der Vulcain-typischen Weckfunktion.

Die Uhren waren wesentlich grösser als die Originalversionen, doch das Design blieb schlicht. Die polierten “Applique”-Indexe und die schlanken arabischen Zahlen auf dem bombierten Zifferblatt sind so typisch für die Fünfziger wie die polierten Dauphine-Zeiger. Die Uhr ist mit einem entspiegelten Saphirglas und einem Saphirboden ausgestattet.

Vulcain legte 2011 mit der “The Heritage Presidents` Watch” noch einen nach. Sie ist ein modernisiertes Remake, das dem Original noch ein wenig treuer geblieben ist als die “50`s President`s watch”. Sie ist kleiner, der Durchmesser wuchs im Verhältnis zum Original nur um einen auf 39 Millimeter. Wie alle Crickets hat das Uhrwerk zwei Federhäuser, das eine für die Funktionen Stunde, Minute und Sekunde, das andere für die Weckfunktion und die 20 Sekunden Alarmdauer.

2012 erweitert Vulcain nun die President`s-Kollektion um eine klassische Dreizeigeruhr und einen schlichten, eleganten Eindrückerchronographen.

Vulcain 50s President`s Watch

Die 50’s President’s Classic in Rotgold….

Die 50s President`s Classic hat wiederum einen Durchmesser von 42 mm und ist mit silber- oder anthrazitfarbenem Zifferblatt erhältlich. Das Datumsfenster ist bei der 6-Uhr-Position angebracht. Das Automatikwerk ist mit Genfer Streifen, rhodinierten Werkteilen und gebläuten Schrauben ordentlich finissiert. Das bombierte Saphirglas unterstreicht die nostalgische Note. Als Materialien für das bis 5 atm dichte Gehäuse stehen Stahl oder 18 Karat Rotgold zur Wahl.

Vulcain 50s President`s Watch

…und in Stahl mit dem anthrazitfarbenen Zifferblatt. 

Neu: Monopoussoir

Und neu ergänzt auch noch ein sehr gelungener Eindrückerchronograph. Auch dieser ist aussergewöhnlich schlicht, erst recht für einen Chronographen. Er hat lediglich zwei Hilfszifferblätter, eines bei neun Uhr für die laufende Sekunde und eines bei 3 Uhr für den Minutenzähler mit einer 30-Minuten-Skala. Wie bei der Dreizeigeruhr ist das Datumsfenster bei der 6-Uhr-Position angebracht. Das Automatikwerk hat eine Gangreserve von 42 Stunden und wird so dekoriert, wie das der 50s President`s Classic.

Vulcain 50s President`s Watch Monopoussoir

Ein wenig aus der Reihe tanzt eine weitere Variante dieses Chronographen namens “Chronographe Heritage”. Dieser präsentiert sich in einem netten Retro-Design, das auf die 40er Jahre zurückgeht, als Vulcain mit Real Madrid kooperierte. Das Design der damaligen Uhren wurde möglichst originalgetreu übernommen, samt der Pulsometerskala. Die Bezeichnung “Gradué pour 30 pulsations” bedeutet, dass man die Stoppuhr startet und dann 30 Pulsschläge mitzählt. Wenn diese erreicht sind, stoppt man die Uhr und kann auf der Skala einfach die Anzahl Schläge (“Pulsations”) ablesen, ganz ohne Rechnerei. Das Werk des “Chronographe Heritage” wird zusätzlich von der C.O.S.C. chronometerzertifiziert. Alle Eindrücker-Chronographen sind in Stahl- oder Rotgoldvarianten erhältlich.

Vulcain Chronographe Heritage

Vulcain Chronographe Heritage